Solidarisch finanziert oder Umgeschichtet?

Vergangenen Sonntag haben wir es mit unserer Aktionskundgebung am 02.Juni auf die Titelseites des Schweriner Blitzes geschafft. Im Folgenden seht ihr noch einmal eine kleine Impression zu diesem Tag.

Zum Vergrößern bitte einmal auf den Artikel klicken.


Artikel: Rita Brückner , Solidarisch finanziert oder umgeschichtet?, in: Schweriner Blitz am Sonntag, Nr. 23/31. Jahrgang, 6. Juni 2021.

Urheberrechtlich geschütztes Bildmaterial: Veröffentlicht auf dieser Seite mit freundlicher Genehmigung seitens Rita Brückner.

Aktionskundgebeung für eine nachhaltige Verkehrswende in Schwerin

Am 2.06.2021 bietet Freifahrt.Jetzt.Schwerin den Schweriner*innen auf dem Marienplatz an, sich an der Diskussion um die Finanzierung für einen entgeltfreien Nahverkehr zu beteiligen. Die meisten Schweriner*innen sind begeistert und kreuzen vorgegebene Ideen an, finden weitere Alternativen zur Finanzierung und diskutieren kräftig mit für eine Verkehrswende. Die Sonne lacht und alle haben Spaß an der Basisdemokratie. Finanziert werden kann der entgeltfreie Nahverkehr, das steht fest, und sei es aus Bundesmitteln. 15 Milliarden braucht es für einen entgeltfreien Nahverkehr in ganz Deutschland, das ist die Hälfte des erhöhten Rüstungsetats, den die Bundesregierung (ohne uns zu fragen) festgelegt hat. Die Gelder sind vorhanden . Sie müssen nur für sinnvolle Dinge – für die Menschen – ausgegeben werden. Da sind sich alle einig. Wie laden alle Schweriner*innen ein, sich an unserer Umfrage zu beteiligen- hier auf unserer Webseite!